Warum ist es so wichtig und von Bedeutung, dass du dein inneres Potenzial bewusst lebst?



Von vielen Seiten ist zu hören . . . du musst dein Potenzial leben, in die Kraft kommen und  deine Gaben entwickeln . . . .

Und nun?
Was ist eigentlich mit innerem Potenzial gemeint und warum ist es so bedeutsam, es zu leben? 

Wie komme ich an mein inneres Potenzial überhaupt heran, es scheint sich ja nicht einfach mal so über Nacht zu zeigen.

Was könnte ich selber tätigen, um mein Potenzial hinauf zu befördern, wenn es noch tief in meinem untersten Unterbewusstsein schlummert?

Und wozu soll mir mein Potenzial/Gaben dienen? 

Das sind sicherlich Fragen, die der Eine oder Andere vielleicht gerne mal etwas näher beleuchtet haben möchte. So ging es mir auch vor vielen Jahren, als ich in einem Buch von dem Wort "Potenzial und Gaben" las und fasziniert von dem, was es noch für unsagbare, hellsinnige Kräfte gab, die ein mancher zum damaligen Zeitpunkt schon zu nutzen wußte. 

Viele Seminare und Workshops, wie Aurasehen lernen, erwecke deinen Heiler in dir, channeln lernen an einem Wochenende usw. wurden  zu Massen angeboten, um das Potenzial heraus zu kitzeln. Das war intuitiv, obwohl ich damals noch nicht wirklich wusste warum - nicht mein Weg.

Und was hat es den meisten Menschen gebracht? Genau . . . nicht wirklich viel, weil einfach die innere Substanz dazu noch gefehlt hatte oder schlicht weg, es dafür noch nicht der stimmige Zeitpunkt war, dass die Gaben sich zeigen konnten oder wollten. 

Warum ist das so?

Natürlich gibt es auch Ausnahmen, dass sich die Gaben nach einem schicksalhaften Geschehnisse zeigen (so, wie bei mir. damals... mit noch etwas holpriger Übung :-) oder Menschen, welche wahrhaft beschenkt damit sind, weil sie das große Glück hatten, Eltern an ihrer Seite zu haben, die das Kindlein wahrnehmend natürlich und offen im Bewusstsein, gefördert hatten.

Nur, seien wir mal ehrlich, wer hatte schon das große Glück, vor 50 bis 60 Jahren als Kind mit seinen Gaben ( und wir bringen sie alle mit und leben sie auch in der ganz frühen Kindheit) so zu leben und damit ganz natürlich in seinem Umfeld umgehen zu können. 

. . . du warst glücklich, absolut in der Verbindung mit dir und allem was ist . . . . . traumhaft oder?

Nur . . . wenige hatten damals bewusste Eltern, denn entweder wurden wir belächelt, wenn wir erzählten, dass noch jemand im Raum ist, was für die Eltern jedoch mit den visuellen Augen nicht sichtbar war oder wir wurden ermahnt, nicht solch einen Unsinn zu erzählen und das dies alles nur Einbildung sei.

Peng . . .  und damit stürzte unser Potenzial 10 Stufen tiefer ins Nirawaja. Ein Satz konnte genügen, um alles zunichte zu machen. Eltern sind die Götter und haben Recht, Punkt. Dies entspricht dann auch unserer Wahrheit, weil wir sie übernommen haben, wir lieben unsere Eltern und wollen geliebt werden und gefallen. 

Also leben wir die Seite in uns nicht mehr, weil sie im Außen abgelehnt wird. Und irgendwann entsteht eine verstärkte Programmierung der eigenen Ablehnung gegen diesen Gabenanteil.

Ein anderes Beispiel:  Wir sahen nachts eine Gestalt am Bett und entwickelten daraus resultierend eine tief verwurzelte Angst, auch wenn sich nur die verstorbene Großmutter zeigen wollte.

Peng . . .  auch das reichte aus, um ein unbewusstes, eigens auferlegte Gelübde, nie wieder sehen zu wollen, innerlich zu formulieren, um die Hellsicht schön tief zu vergraben. (Wobei ich auch hier betonen möchte, dass dies dann auch genau die Erfahrung ist, die die Seele machen möchte, um irgendwann über alle Hindernisse zu hüpfen, um zu erkennen, wer man ist und dann den vollen Kraftrahmen zu leben).

Doch wir haben diesen Teil abgetrennt.

Es ist vielen in der frühen Kindheit bis ca. 3 Jahren so geschehen. Wir haben unsere eigene Amnesiestrategie entwickelt. Das bedeutet, dass wir und einen Schutzmechanismus  aufgebaut haben, um die Angst nicht mehr fühlen zu müssen.

Die Angst kommt leider im Laufe des Lebens immer mal wieder zum Vorschein, sei es, dass man plötzlich als Erwachsener mit solch einem Thema konfrontiert wird, oder plötzlich sich wieder solch ein hellsichtiges Ereignis zeigen möchte.

Aus einem, sicherlich noch schützenden Notschutprogramm aus der Kindheit heraus, entwickeln wir unbewusste Verhaltensstrategien, wie Kontrolle, ja sogar auch eine Form von Mißtrauen, da mit dem unbewussten Vergraben eines Potenzials, auch das Vertrauen und gleichsam der Glaube an sich selbst, verloren gegangen ist, so dass wir im Laufe des Lebens unsere Kontrolle um ein Vielfaches nähren und somit den vergrabenen Teil und vor allem, die Angst, welche das ganze noch zusätzlich unter und übermauert.

Nur, wohl fühlen wir uns nicht wirklich, oder? So manches Mal zeigen sich Traurigkeit und eine tiefe, manchmal schmerzvolle Sehnsucht nach etwas, was wir nicht zu erfassen bekommen und dennoch ist es da . . . eine innere Stimme, ein Gefühl, dass in dir noch etwas besonderes ist. 

Kennst du doch bestimmt auch, nicht wahr?

Die Seele, die unweigerlich ständig dir Zeichen geben möchte, jedoch kannst du sie nicht mehr wahrnehmen, versucht zu dir zu drängen. Es greift sofort dein Kontrollsystem ein, was du nicht bewusst steuern kannst und schwupp, bist du wieder ganz im Funktionieren deines Verstandes. Schade!

Und das ist das ganze Dilemma!

Wie komme ich nun an mein Potenzial, meine schon immer dagewesenen Gaben?  

Im Grunde ist es sehr einfach . . . der Weg kann sicherlich einwenig mühsam sein, jedoch wirst du deine authentischste Version deines Selbst leben und vor allem, wirst du nichts mehr tun, wozu du keine Lust mehr hast. Deine innere Haltung zu dir selbst und zum Außen wird sich verändern, dein Bewusstsein stetig erweitern und deine Wahrnehmung wird dich aus der Froschperspektive in eine Vogelperspektive bringen, weil du plötzlich Zusammenhänge fühlend erkennst, wenn du dein Potenzial lebst.

Und das interessante wird sein, dass du sofort spürst, was Lüge ist und was der Wahrheit entspricht. dich kann also keiner mehr über's Ohr hauen. Genial oder?

Nun, nochmal zur Frage, wie du an dein Potenzial kommst.

Hast du dir schon mal überlegt, dich auf dein Sofa zu setzen, in aller Ruhe, dir einen Moment nur für dich zu gönnen, alles auszuschalten um dich herum, ohne Musik, ohne Buch, nur du ganz alleine und das auch noch mit geschlossenen Augen?

Stelle dir nun vor, du würdest es mal wagen, dir diesen wichtigen Moment zu gönnen und  g a n z  still mit dir werden, ohne Erwartungen, was da kommen kann, vielleicht sogar aus deinen tiefsten Tiefen. Du bist also vollkommen absichtslos, ohne Bedingung eines Resultates an dich gestellt.

Du sitzt einfach nur still mit dir . . . 

Ich weiß, die Gedanken rasen und plappern dir das Zeug um die Ohren. So wird es zumindestens zu Beginn sein. Na und, macht nichts. Schenke ihnen einfach keine Aufmerksamkeit. Stelle dir vor, die Gedanken rasen in einer immensen Schnelligkeit von links nach rechts, sollen sie erst einmal. 

Wenn du dieses Bild innerlich visuell halten kannst, ist das schon mal perfekt. Als Zweites stellst du dir dann vor, du würdest diese Gedankenstrasse, die von links nach rechts läuft einfach in der Mitte mit einer visuellen Schere durchschneiden. Huch . . .  so das die Gedanken links und rechts, wie aus dem visuellen Bild seitlich raus fallen.

Das reicht erst mal, das übe zwei dreimal. Der nächste Schritt wird sein, dass du dann danach den Satz innerlich formst:

"Ich bin mal gespannt, was ich als nächstes denke"

Du wirst dich wundern, da kommt erst mal nichts, du hast deinen Verstand etwas ausgetrickst. Kurze Freude :-))

Auch das übe einige Male. Und plötzlich wirst du zwischen dem vorherigen Gedankengeschnatter, dem Schnitt mit der Schere und dem ausgesprochenen Satz, eine kurze Leer wahrnehmen. Es ist eine Leere, die einen Vakummraum eröffnet, es ist ein Bewusstraum. Dann werden wieder Gedanken beginnen zu schnattern.

Gut, dies übst du, bist du diese Art von Leere, Vakuum ausweiten kannst, also nicht nur für einen kurzen Moment, sondern immer zeitlich länger.

Wenn dir dies nach einigen Übungen gelingt, wird sich plötzlich in diesem Bewusstseinsraum der Leere langsam Bilder oder Gefühle, Farben und und, offenbaren. Bekomme keinen Schreck, es ist alles gut und dient dir.

. . . was könnte im schlimmsten Fall geschehen? Du flüchtest, weil du vielleicht irgend so ein brummiges, unangenehmes Gefühl im Bauch verspürst, was sich auch noch traut, höher zu kommen . . . du stehst auf und machst Alltag, das wäre eine Option .

Die zweite Option wäre, einfach sitzen zu bleiben und hochkommen zu lassen, was hochkommen möchte und das sind einfach nur tief vergrabene Emotionen aus deiner Kindheit, welche nur noch einmal gefühlt werden wollen und dann können sie gehen. Es ist, als zeigen sich verschiedene Emotionen, Ebene von Ebene. Kaum ist eine gefühlt, zeigt sich schon die Nächste. 

Vielleicht ist es sogar möglich, dass du Blitzbilder als Erinnerung aus deiner Kindheit bekommst. nimm sie dann wichtig und vertraue darauf, dass sich das zeigt, was gerade für dich ansteht, aufgelöst zu werden, es dient dir nur. Deine Seele lässt dich nichts sehen, wofür noch keine innere Substanz vorhanden ist.

Vertraue darauf!

Mit ein wenig Mut und Übung wirst du immer leichter in die Stille kommen, so dass sich auch deine Empathie (Hellfühlen) für dich verstärkt und auch wenn es dran ist, deine innere Hellsicht.

Empathie ist ein großes und wichtiges Potenzial, was auch in dir schlummert. Um so öfters du in der Stille verweilst, um so verstärkter du bereit bist, deine tiefen Emotionen fühlend zu begegnen, um so verstärkter wird sich deine Belohnung zeigen. Schritt für Schritt wirst du selbst mehr in deine eigene gefühlte Wahrnehmung/Empathie kommen und vor allem deines Umfeldes. Du wirst unter Menschen mehr Energien wahrnehmen und sie schneller scannen können. Genial oder?

Du wirst deine inneren visuellen Fähigkeiten deines dritten Auges mehr Raum geben., es geschieht einfach. Manchmal schleicht es sich ein und rückwirkend denkst du . .. wow . .. was habe ich da gesehen. 

Um so mehr du in deine eigene Auflösung deiner alten Verhaftungen aus der Kindheit kommst, um so stärker entwickelt sich dein tiefes Potenzial aus dir heraus.

Nun könntest du an dieser Stelle natürlich berechtigterweise fragen, wozu soll es mir dienen?  Was nützt mir mein Potenzial im Alltag, im Beruf etc.?

Wobei sich die Frage eigentlich schon alleine beantwortet, bin ich gerne bereit, dies für dich zu tun.

Stelle dir doch mal vor, so ganz im Privaten . . .  du lernst einen Menschen kennen, vielleicht bist du es ja auch müde, alleine zu leben, also gehst du hinaus in die Welt, um Menschen zu begegnen und vielleicht mit dem Anspruch, den Einen, den Herzenmenschen, der genau für dich gebacken sein könnte, kennenzulernen.

Du stehst also vor ihm/ ihr und dein Kopf sagt einfach nur, wow, haben wollen/müssen, der/ die ist es. Das Gegenüber passt wie angegossen in dein Schema, wie immer, ist sogar noch attraktiver dazu. Du kannst noch nicht auf dein inneres Stimmchen hören, die innere Wahrnehmung für das, was dir gut tut, was stimmig ist und was nicht, fehlt noch.

Vielleicht hast du ein paar leidenschaftliche Tage, Wochen, Monate, vielleicht Jahre (wenn du nicht loslassen kannst) und bist im Grunde wieder nach dieser Zeit alleine, weil der Prinz/die Prinzessin doch irgendwie nicht ganz mit dem, was dich scheinbar glücklich machen soll, kompatibel. 

Wieder mal eine anstrengende, unzufrieden, unglückliche Beziehung hinter sich gebracht. na toll... gleiche Erfahrung, nur mit einem anderen Gesicht . . . 

Und nun kommen wir noch einmal zu der Frage: Was nützt mir mein inneres Potenzial?

Wir gehen jetzt mal davon aus, dass du den Mut der Stille und der eigenen Persönlichkeitsentwicklung wahrgenommen hast (gelle) und dadurch wesentlich mehr an Empathie und vielleicht noch an innerer Sicht, gewonnen hast.

Nun stehst du vor diesem Menschen, der wirklich im Außen deinen absoluten Kopf- Vorstellungen entspricht, jedoch macht sich ein ganz starkes merkwürdig in den Bauch nach unten ziehendes Gefühl breit, was nicht angenehm ist. 

In dem Moment, wo dieses Gefühl auftaucht, schreit deine innere Stimme, 

Finger weg! 

Wenn du also ab jetzt andere Herzenserfahrungen machen möchtest, die dich freudig, leicht, frei leben lässt und dich innerhalb einer Verbindung noch zusätzlich deine eigene und gegenseitige Entfaltung deines Selbst fördert, dann wirst du augenblicklich aus dem Inneren heraus, dir vertrauen und Kehrtwenden. (hoffentlich!)

Mit deinen Gaben hast du die Möglichkeit, sehr schnell zu spüren, was dir gut tut und was nicht. Was passt und was nicht!  Dein Selbstwert wird sich immer mehr verstärken, so dass du auch dementsprechend eine Resonanz aussendest, wodurch wiederum eine Resonanz zu dir kommt und diesmal mit Achtung, Wertschätzung und  mit wirklich einem offenen Herzen für deine Person. (was für tolle Aussichten, oder?)

Beruflich gesehen wirst du feststellen, was noch dein Weg ist und was du verändern kannst, um glücklicher zu sein und vielleicht noch kreativer zu werden. Mit deinem Potenzial wirst du auch innerhalb deines Arbeitsfeldes Menschen helfen können.

Egal in welcher Form, wirst du ihnen ein heller Impuls sein und sie mit neuen Blickwinkel bestücken, so dass auch sie Schritt für Schritt aus ihrer eigenen Negativität heraus kommen, so dass das gesamte Arbeitsklima sich wohlwollend verändert und möglicherweise noch  gemeinsam inspirierender wird.

Mit dem Leben und Wirken deines Potenzials/Deiner Gaben wirst du mehr und mehr in den Fluss kommen und dich öfters über kleine Zeichen, welche sich am Rande deines Weges offenbaren, wundern. Es gibt noch so viel mehr, als das, was du im Augenblick nur sehen kannst.

Mit deinem gelebten Potenzial wirst du die Details des Lebens neu erleben,  wieder neu erfahren, offener, lebendiger und vor allem, unbefangener sein, so wie es kleine Kinder noch leben können, bis sie zu kleinen Erwachsenen mit trüben Augen gemacht werden.

Die Begegnung innerhalb der Natur wird dich staunen lassen über das große und kleine Wunder, was sich dir noch so alles offenbart. 

Jede Seele kommt mit einer Lebensbestimmung auf die Erde. Wäre es nicht Verschwendung, dieses Potenzial verkommen zu lassen und unzufrieden, unglücklich, sorgenvoll und immer irgendwie süchtig auf der Suche nach etwas Besonderem im Außen, durchs Leben zu gehen.

Um so stiller du mit dir wirst, um so mehr wirst du dein wahres Sein fühlend und wissend kennenlernen und eben auch all die Kräfte, welche dich als Potenzial hier auf der Erde begleiten, um sie zu teilen, dienlich zu sein oder einfach nur kreativer, inspirierender und vor allem herzensvoller durch das Leben , wie im Fluss sein, strömen zu lassen.

Ich weiß, dass es leichter geschrieben ist, als es wahrhaft zu tätigen und ich weiß auch, dass es Mut fordert, sich wirklich mit sich selbst in der Stille zu befassen.

Jedoch selbst schon die Entscheidung, den inneren Pfad des Aufräumens gehen zu wollen, um nicht mehr die Programmierung der Eltern weiter zu leben, ist bereits ein Schritt in die Heilung und langsam, stetig werdende Sichtbarkeit des Potenzials.

Du musst es auch nicht alleine machen, es gibt mittlerweile viele Möglichkeiten und Ansätze, wie du etwas leichter in die Innenschau kommst.

Im Jahr 2005, was mein heftigstes Schicksalsjahr war, bin ich selber in die Stille gegangen ( hat mich zwei Wochen tägliche Übung gekostet :-) und das auch noch als Zwilling mit Hummeln unterm Hintern) und habe dadurch einer meiner tiefsten vergrabenen Kindheitserinnerung wieder entdeckt, mit allem, was dazu gehört und bin von der geistigen Welt (sie sind sowieso immer um uns herum und für uns dienlich) gelehrt worden, wie es mir möglich ist, Kindheitstraumata und Geschehnisse in die Auflösung  zu bringen. 

Dadurch, hat sich mein Potenzial der Hellfühligkeit, der Hellsicht und des Hellhörens (das kann noch ein wenig geübt werden :-) noch wesentlich mehr in all den Jahren verstärkt, so dass ich meine  Berufung in meiner Praxis gefunden habe und lebe, weil aus meinen eigenen Erfahrungen der Auflösungen auf tiefster Seelenebene, sich dadurch auch für die Menschen eine Möglichkeit einer  erfolgreichen Behandlung entwickeln konnte.

Wenn du diese Art von Hilfe benötigst und das Gefühl für dich hat,  stimmig zu sein, nehme gerne Kontakt mit mir auf. Es ist auch nicht wichtig, ob du dort wohnst, wo meine Praxis ansässig ist . . . nein, es geht telefonisch genauso, wie in meiner Praxis. Es reicht für mich in deinem Schwingungsfeld zu sein, um alle Informationen und Emotionen zu bekommen, so dass ich dich noch einmal in bestimmte Kindheitsereignisse hinführen kann, um es in einer Session aufzulösen.

Es hat sich in den letzten Jahren noch eine zweite Gabe heraus kristallisiert, in Bezug auf meine HeilKunst.

Durch meine verstärkte Hellsicht und Hellfühligkeit haben sich Felder geöffnet, die es mir ermöglichen, durch Raum und Zeit, Lichtcodesinformationen in Symbolik, Farbe und Form zu erhalten und sie kreativ, malerisch so umzusetzen, dass sie eine sehr hohe Lichtschwingung aufweisen, kraftvoll und heilsam  die inneren , noch unbewussten Prozesse sanft ankurbeln und unterstützen.

Sowie das Wissen/Botschaften erhalte, wie ich diese Gabe den Menschen zugänglich machen darf.

Fazit . . . es lohnt immer, seine Gaben, sein Potenzial zu leben. Es macht freier, egal welchen Beruf du ausübst, egal, wie dein Lebensalltag aussieht. Du lebst selbstbewusster, leichter, glücklicher, herzgefüllter, unabhängiger, emphatisch sozialer und öffnet zudem noch ein großes Bewusstseins-Spektrum :-)

In diesem Sinne wünsche ich dir ein  befreites, leichtes, bewegtes und herzerfülltes  Leben


Von Herzen,

Wera Fengler































* Die E-Mail-Adresse wird nicht auf der Website veröffentlicht.